Einführung in die Idiolektische Gesprächsführung in der Kinder- und Jugendlichentherapie

Die Eigensprache der Kinder -
Praktische Einführung in die Idiolektische Gesprächsführung in der Kinder- und Jugendlichentherapie

 

Ein Kind, dessen eigene Sprache aufgegriffen wird, spürt, dass ihm zugehört wird. Dieses Kind macht eine für die spätere Entwicklung sehr wichtige Grunderfahrung:
„Meine Äußerungen werden wahrgenommen und beantwortet“. Mit zunehmendem Alter und kognitiven Fähigkeiten kann das Eingehen auf die Eigensprache auch den Zugang des Kindes zu sich selbst fördern. Es kann sich selbst über die eigene Sprache entdecken. Da Kinder gerne in Bildern sprechen, können sie mit einfachen Fragen zu Bildern viel anfangen und spontan antworten.

Die Idiolektik stellt ein effektives Handwerkszeug für das Eingehen auf diese bildhaften Sprachelemente zur Verfügung und eignet sich daher besonders im Umgang mit Kindern und Jugendlichen. Sie plädiert für einen sorgfältigen Umgang mit Sprache. Nicht nur Worte haben eine sehr individuelle Bedeutung, sondern auch der Klang der Sprache und die Körpersprache sind unverwechselbar und eigentümlich. Beides rückt desto mehr ins Zentrum je jünger das Kind ist. Durch zieloffenes, sorgfältiges Zuhören, präzises Aufgreifen der Worte unseres Gesprächspartners und konsequentes Orientieren an positiv gefärbten nonverbalen Signalen gelingt es rasch, eine vertrauensvolle Beziehung aufzubauen und dem Gesprächspartner einen Zugang zu sich selbst zu erleichtern.

Idiolektik versteht sich als Zusatzverfahren, das in seiner Sprach- und Beziehungsorientierung anerkannte Therapieverfahren sinnvoll ergänzen kann und sich in verschiedene Anwendungsbereiche, Kontexte und Ansätze integrieren lässt.

Im Workshop wird die Methode nach einer theoretischen Einführung demonstriert und an konkreten Beispielen geübt.
Zur Vorbereitung eignet sich das Buch „Die Eigenspracheder Kinder Idiolektische Gesprächsführung mit Kindern, Jugendlichen und Eltern“ (D. Bindernagel 2016 Carl Auer Verlag). Auf Anfrage kann das Theoriekapitel zur Verfügung gestellt werden.

 

Dozent:

Dr. med. Daniel Bindernagel, Leitender Arzt KJPD St. Gallen

Moderation:

Dr. phil. Roland Müller

Ort:

Luzern (Psychiatrische Klinik Luzern, Areal Kantonsspital) Ortsplan hier ..., Lageplan auf dem Gelände Kantonsspital hier ...

Datum: 

Samstag, 2. Februar 2019

Zeit:

09.30 - 16.30h (7 Lektionen à 45 Minuten, 7 Credits)

Kosten:

CHF 190.00 (Mitglieder SPK und PSL: CHF 160.00)

Anmeldung:

 hier...